Bachelorarbeit schreiben: 10 Tipps zur erfolgreichen Bachelorarbeit

Eine Bachelorarbeit zu schreiben ist für viele Studenten der große Meilenstein in ihrem Studium, der für so manches Kopfzerbrechen sorgt. Neben der Wahl des Themas und dem passenden Betreuer, kann auch das Schreiben selbst zu einem Problem werden. So manche Schreibblockade lauert zwischen unzähligen Seiten Literatur. Diese 10 Tipps sollen dir helfen erfolgreich eine Bachelorarbeit zu schreiben. Auch wenn du schon in deinem Master-Studium steckst und dir Gedanken über deine Masterarbeit machst können die folgenden zehn Tipps bei der Erarbeitung helfen.

bachelorarbeit schreiben_ 10 Schritte

1. Auswahl des richtigen Themas

themenauswahl_bachelorarbeitDas richtige Thema ist der erste Schritt zu einer erfolgreichen Bachelorarbeit und stellt bereits eine Hürde dar. Es gibt viele Themen die einen interessieren, aber welche von diesen Themen sich als Fragestellung für eine wissenschaftliche Arbeit eignen ist nicht immer auf den ersten Blick deutlich. Hier kann es helfen sich die Unterlagen aus dem Studium noch einmal anzusehen. Beim Durchblättern fällt dir vielleicht schon das ein oder andere Themengebiet auf, welches interessant sein könnte. Über ein Ranking der gefundenen Themengebiete kannst du schnell sehen welches Themengebiet sich eignet. Aus dem Themengebiet muss nun noch eine konkrete wissenschaftliche Fragestellung entwickelt werden.

2. Auswahl des passenden Betreuers

Nicht jeder Dozent eignet sich auch als Prüfer für jedes Themengebiet. Das zu bearbeitende Thema sollte zum Prüfer passen. Anhand der dozierten Fächer kannst du leicht einschätzen, welche Themengebiete der Professor abdeckt und entsprechend den passenden Betreuer auswählen. Natürlich spielen hier auch immer zwischenmenschliche Faktoren eine Rolle. Je besser du mit deinem Prüfer zusammenarbeiten kannst, desto leichter fällt es bei Problemen oder Fragen im Rahmen der Bachelorarbeit eine gut Lösung zu finden. Neben dem Thema ist der Prüfer also die zweite wichtige Voraussetzung für eine gelungene Bachelorarbeit.

3. Timing – Zeitaufteilung in der Arbeitsphase

Nach der Auswahl von Thema und Betreuer geht schon bald ans Bearbeiten der gewählten Fragestellung. Bevor du dich in die Arbeit und das Schreiben stürzt lohnt es sich den zeitlichen Ablauf zu strukturieren. Oft wird die Zeit immer enger je näher der Tag der Abgabe rückt. Um diesen Stress zu minimieren solltest du zumindest einen groben Zeitplan erstellen in dem du wichtige Meilensteine terminierst. Plane neben genügend Zeit für Recherchearbeiten und das Schreiben selbst auch genügend Zeit für ein mögliches Korrekturlesen und das Binden der Arbeit ein. Hast du einen Zeitplan erstellt verlierst du nicht den Überblick und kannst entspannt der Abgabe Deiner Arbeit entgegenarbeiten.

4. Selbstorganisation – das eigene Potential richtig nutzen

Neben dem Zeitplan ist die Selbstorganisation ein wichtiger Aspekt. Teile dir deine Zeit am Tag so ein, dass du neben der Arbeit an der Bachelor-Thesis auch noch Zeit für Pausen hast. Die meisten Menschen haben entsprechend ihres Biorhythmus eine Zeit am Tag in der sie am produktivsten arbeiten können. Mache nutzen lieber die ruhigen Morgenstunden, anderen fällt das Schreiben in den Abendstunden leichter. Entsprechend dieses Rhythmus solltest du deine Tagesplanung ausrichten. Nimm dir aber auch genug Zeit für Pausen. Sie sind nicht nur ein guter Motivations-Geber (man arbeitet immer auf etwas hin), sondern sie helfen dir auch den Kopf nach einer Arbeitsphase frei zu kriegen und so die geleistete Arbeit auch mal aus einem objektiveren Blickwinkel zu betrachten und ggf. zu überarbeiten.

5. Die Einleitung – schon mit der Eröffnung des Themas punkten

Jetzt kannst du mit dem Schreiben deiner Bachelorarbeit starten. Die Einleitung bildet zusammen mit dem Fazit den Rahmen einer Bachelorarbeit. Zusammengenommen geben sie einen Überblick über die Inhalte der gesamten Arbeit. Die Einleitung soll dabei zunächst den Leser an das Themengebiet heranführen. Worum geht es und welche Schwerpunkte werden gesetzt? Aus einer allgemeineren Betrachtung soll dann das bearbeitete Thema abgeleitet und vorgestellt werden. Der Aufbau der Arbeit, sowie die Herangehensweise an die Problematik können ebenfalls beschrieben werden. So gibt die Einleitung dem Leser einen ersten Überblick über die Arbeit und soll den möglichst neugierig auf die folgenden Inhalte machen.

6. Das Inhaltsverzeichnis – nicht nur Gliederung der Arbeit auch der eigenen Gedanken

Im Inhaltsverzeichnis erhält der Leser einen Überblick über die Struktur und die Gedankengänge der Arbeit. Diese Gliederung gibt neben ersten inhaltlichen Einblicken auch einen Hinweis darauf wie Du an die Problemstellung herangegangen bist. Sie dient also auch der Strukturierung Deiner eigenen Gedanken. Nachdem eine passende Gliederung erstellt wurde, kannst Du Dich an ihr wie an einer Art Fahrplan orientieren und verlierst so nicht den Überblick in der Bearbeitung des Themas. Außerdem verhindert eine gut durchdachte Gliederung, dass du vom Thema abschweifst.

7. Literaturrecherche – passende Literatur korrekt auswerten

LiteraturquellenMeistens hast Du schon im Rahmen der Themenfindung die erste Literatur gesichtet. Jetzt geht es aber darum passende Literatur spezifisch für Deine Fragestellung zu sammeln und entsprechend auszuwerten. Wichtig ist, dass genügend unterschiedliche Literatur als Basis für die Arbeit dient, um einen möglichst objektiven Blick auf die Problemstellung zu erhalten. Du solltest für deine Arbeit also nicht nur aus einem Werk zitieren, sondern unterschiedliche Werke und Sichtweisen kombinieren. So stellst du eine Vielfalt in deiner Arbeit sicher und kannst die zitierten Quellen gut analysieren, in Verbindung setzten oder unterschiedliche Einstellungen zu einem Aspekt in deiner Arbeit deutlich machen. Im Rahmen des Zitierens aus Quelltexten ist es wichtig die Zitate korrekt zu belegen. Hierzu gibt es je nach Hochschule unterschiedliche Vorgaben, die beachtet werden sollen.

Um Literatur für Dein Thema zu finden  gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Neben einem Besuch in der Bibliothek können oft auch Zeitschriftenbeiträge in Fachzeitschriften oder eine Online-Recherche weiterhelfen. Als Quellmaterial kommt vieles in Frage. Monografien oder Artikel in Sammelbänden, genauso wie Beiträge in Online-Foren oder Fachzeitschriften. Achte aber immer darauf, dass die Quellen sich als Literatur für eine wissenschaftliche Arbeit eignen. Ein Wikipedia-Artikel ist eher selten eine zitierwürdige Quelle.

8. Schreibtipps – kurz und prägnant formuliert

Oftmals ist das Formulieren des Inhaltes der Bachelorarbeit ein Angang. Auf möglichst wenigen Seiten soll möglichst viel Information untergebracht werden. Dabei solltest Du aber nicht außer Acht lassen, dass die Arbeit für den Leser trotzdem noch verständlich und gut lesbar sein sollte. Verzichte also auf lange verschachtelte und versuche die Inhalte möglichst einfach zu erklären und zu beschreiben. So erleichterst Du es dem Leser deinen Gedanken zu folgen. Auch im Hinblick auf die Bewertung Deiner Arbeit wirkt sich eine verständliche und strukturierte Formulierung positiv auf Deine Bewertung aus.

Während Du die Inhalte zu den einzelnen Kapiteln Deiner Arbeit schreibst, kannst du zu nächst eine Rohfassung Deiner Ausführungen formulieren, die Du anschließend schön ausformulierst, so behältst Du Deinen Schreibfluss bei und hältst Dich erst einmal nicht zu lang an Formulierungen auf.

9. Schreibblockaden lösen

Schreiben – leichter gesagt als getan. Es kann sein, dass Du an einen Punkt kommst, an dem das Schreiben immer schwerer fällt und es einem nicht mehr recht gelingen will oder Du gar eine Blockade hast und gar nicht weiter kommst. In einem solchen Fall kann es helfen die Arbeit kurz bei Seite zu legen und eine Pause zu machen. Oder du nimmst eine Methode des kreativen Schreibens zu Hilfe. Nimm Dir ein Blattpapier und schreibe einfach alles auf was Dir gerade in den Sinn kommt. So kommst du wieder in einen Schreibfluss und es fällt Dir leichter an der eigenen Arbeit weiterzuschreiben. Oft kommen dabei noch neue interessante Gedanken ins Blickfeld, denen zuvor noch keine Beachtung geschenkt wurde.

10. Präzises Fazit – ein Überblick über die geleistete Arbeit

Den Schluss Deiner Arbeit bildet das Fazit. Es gibt Deiner Arbeit einen Rahmen und führt dem Leser noch einmal alle wichtigen Aspekte Deiner Ausführungen vor Augen. Deshalb solltest du im Fazit noch einmal die wichtigsten Ergebnisse zusammenfassen und wenn möglich Handlungsempfehlungen ableiten. Wichtig ist, dass im Fazit nicht weitere neue Gedanken angeführt werden, es dient lediglich der Zusammenfassung. Das Fazit in Verbindung mit der Einleitung soll dem Leser einen guten Eindruck der Arbeit geben und ihm die wichtigsten Punkte aufzeigen.

Das Schreiben einer Bachelorarbeit ist also keine Aufgabe, die nebenbei erledigt werden kann. Möchtest Du erfolgreich sein, gilt es das Vorgehen genau zu planen und die vorhandene Zeit effektiv und strukturiert zu nutzen. Angefangen bei Themen- und Betreuerwahl ist schon die Vorbereitung der Arbeit nicht zu unterschätzen. Diese legt den Grundstein für eine erfolgreiche Bachelorarbeit. Aber auch das Schreiben selbst kann eine Herausforderung darstellen, die jedoch zu bewältigen ist. Nimm Dir genügend Zeit und mache zwischendurch auch kleine Pausen. So kann deine Bachelorarbeit zum Erfolg werden.

Checkliste_bachelorarbeit_schreibenCheckliste zum Download

Für diesen Artikel gibt es eine kostenlose Checkliste zum Download, die dir beim Schreiben deiner Bachelorarbeit hilft. Jetzt downloaden!

0800 965 88 90 (10:00 - 19:00)