Masterarbeit im Unternehmen schreiben: praxisorientiertes Arbeiten mit vielen Vorteilen

Das Ende deines Studiums nähert sich in Riesenschritten und die letzte große Hürde vor dem Einstieg ins Arbeitsleben steht dir bevor: die Masterarbeit. Die meisten Studenten fertigen ihre Abschlussarbeit an der Hochschule an. Für viele Studenten ergeben sich jedoch große Vorteile, wenn sie ihre Masterarbeit in einem Unternehmen schreiben. Wir erklären dir, für wen sich dieses Modell am besten eignet, was es dir bringt, deine Abschlussarbeit in einer Firma anzufertigen und was du dabei beachten solltest.

Türen

Wer kann seine Masterarbeit in einem Unternehmen schreiben?

Grundsätzlich jeder, der sich einen Praxisbezug in seiner Abschlussarbeit wünscht. Dennoch eignet es sich bei bestimmten Studiengängen besser, die Master- oder Bachelorarbeit in einem Unternehmen anzufertigen. Vor allem bei praktisch orientierten Fächern wie Naturwissenschaften, Informatik und Ingenieurwesen bietet sich dieses Vorgehen an. Studierende dieser Richtungen können beispielsweise in einem Chemiekonzern, einem Softwareunternehmen oder der Automobilindustrie ihre Abschlussarbeit schreiben. Auch für BWL-Studenten kann das je nach Schwerpunkt infrage kommen. Bei Studierenden eines geisteswissenschaftlichen Studiengangs ist es eher unüblich, seine Masterarbeit in einem Unternehmen anzufertigen.

Welche Vorteile hat es, die Masterarbeit in einem Unternehmen zu schreiben?

Der größte Pluspunkt liegt klar auf der Hand: die Verbindung von Theorie und Praxis. Im Gegensatz zu herkömmlichen wissenschaftlichen Arbeiten verbringst du viel Zeit in einer Firma und bekommst dort den beruflichen Alltag hautnah mit. Hast du in deinem bisherigen Studium praktische Inhalte vermisst? Dann empfehlen wir dir, deine Masterarbeit in einem Unternehmen zu schreiben und dein theoretisches Wissen mit der Praxis zu verknüpfen. Aber vergiss nicht: Die Masterarbeit ist eine wissenschaftliche Arbeit – ohne theoretische Grundlagen geht es nicht!

Sprungbrett

Auch in Hinblick auf die Zeit nach dem Studium kann es sich lohnen, die Masterarbeit in einem Unternehmen zu schreiben. Aus mehreren Gründen kann sich das als Karrieresprungbrett erweisen: Zum einen stellen viele Unternehmen den Studenten nach einer erfolgreichen Masterarbeit in Aussicht, sie nach dem Abschluss fest anzustellen. Du hast also schon einen Fuß in der Tür. Zum anderen zeigt es anderen potenziellen Arbeitgebern, dass du praktische Erfahrungen gesammelt hast, und in der Lage bist, deine theoretischen Kenntnisse in der Praxis anzuwenden. Das ist ein echter Pluspunkt in deinem Lebenslauf! Zudem wird deine Arbeit im Unternehmen in der Regel vergütet.

Die Unternehmen profitieren ebenfalls davon, wenn sie den Studenten ermöglichen, ihre Masterarbeit im Betrieb anzufertigen. Sie lernen die Studenten in Hinblick auf deren Wissensstand, Erfahrungshorizont und Arbeitsweise kennen und können sie gewissermaßen im laufenden Betrieb testen. Sind beide Seiten zufrieden, steht häufig einem Arbeitsverhältnis nach dem Abschluss nichts im Wege. Für das Unternehmen ist das deshalb eine gute Möglichkeit, neue Talente zu entdecken und dem drohenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Du siehst – das Schreiben einer Masterarbeit in einem Unternehmen bietet beiden Seiten Vorteile.

Gibt es Nachteile, wenn ich meine Masterarbeit in einem Unternehmen schreibe?

Wo Licht ist, ist natürlich auch Schatten. Einige Unternehmen, die interne Masterarbeiten ermöglichen, stellen die eigenen Vorteile sehr in den Vordergrund. Es kommt vor, dass ein spezifisches internes Problem behoben werden soll, das weder den wissenschaftlichen Ansprüchen genügt noch eine größere Allgemeingültigkeit besitzt. Wenn du deine Masterarbeit in einem Unternehmen schreibst, hast du möglicherweise außerdem mit sensiblen Daten zu tun, vor allem, wenn es um Forschungsergebnisse geht. Damit konkurrierende Firmen nicht an diese Daten herankommen, stimmen die Unternehmen der sofortigen Veröffentlichung deiner Arbeit nicht immer ohne Weiteres zu. Dann kommt ein Sperrvermerk zum Einsatz, der die Publikation bis zu einem bestimmten Datum untersagt – deine Prüfer an der Hochschule haben dann natürlich trotzdem Einblick in deine Masterarbeit.

Fußabdruck auf Straße

 

5 Tipps, damit deine Masterarbeit im Unternehmen zu einem echten Erfolg wird

Hast du dich entschlossen, deine Masterarbeit in einem Unternehmen zu schreiben? Dann haben wir ein paar nützliche Tipps für dich:

  • Sei sorgfältig bei der Wahl des Themas: Wenn du dir nicht sicher bist, ob das vom Unternehmen vorgeschlagene Thema wissenschaftlich genug ist, besprich dich erst mit deinem Professor. Bei der Suche hilft Dir auch das Portal  www.die-masterarbeit.de.
  • Leg Wert auf einen fachkundigen Betreuer: Sowohl an der Uni als auch im Unternehmen ist gute Betreuung Gold wert. Regelmäßiges, konstruktives Feedback ist unerlässlich.
  • Verkauf dich nicht unter Wert: Wenn du deine Masterarbeit im Unternehmen schreibst, wirst du zwar nicht reich, eine angemessene Vergütung sollte aber drin sein.
  • Behalte im Hinterkopf, dass du von der Hochschule benotet wirst – nicht vom Unternehmen. Stell die Ansprüche und Forderungen der Firma nicht über alles.
  • Erkundige dich frühzeitig beim Unternehmen, ob ein Sperrvermerk notwendig ist und informiere dich diesbezüglich auch über die Richtlinien an deiner Hochschule.

Wir sind uns sicher: Wenn du diese Tipps beherzigst, gelingt dir der Spagat zwischen Hochschule und Unternehmen!

Egal ob du deine Masterarbeit an der Hochschule anfertigst oder in einem Unternehmen schreibst: Lass deine Arbeit vor der Abgabe von einem professionellen Lektorat prüfen. Wir beseitigen die letzten Makel, sodass sprachlich einer guten Note nichts mehr im Wege steht. Kontaktier uns – wir helfen dir gerne weiter!

0800 965 88 90 (10:00 - 19:00)