So sieht der optimale Arbeitsplatz fürs wissenschaftliche Schreiben aus

So sieht der optimale Arbeitsplatz fürs wissenschaftliche Schreiben aus Zeitplan, Literatur und Gliederung sind nicht das Einzige, über das du dir Gedanken machen solltest, wenn du für dein Studium eine wissenschaftliche Arbeit verfasst. Genauso wichtig ist ein ideal auf deine Bedürfnisse abgestimmter Arbeitsplatz – schließlich wirst du hier viel Zeit verbringen. Damit du dich beim Arbeiten ganz aufs Schreiben konzentrieren kannst, haben wir einige Tipps für dich.

Tastatur

Die ideale Einrichtung für komfortables Schreiben

Rückenschmerzen haben nur ältere Menschen? Weit gefehlt! Beim Anfertigen deiner wissenschaftlichen Arbeit wie beispielsweise der Bachelorarbeit sitzt du einige Stunden am Schreibtisch – eine falsche Körperhaltung kann zu Rückenbeschwerden und Muskelverspannungen führen. Achte deshalb auf einen ergonomischen Bürostuhl und setz dich nicht über Stunden hinweg auf einen einfachen Küchenstuhl. Ein hochwertiger Bürostuhl ist gut gepolstert und bietet dir somit entsprechenden Sitzkomfort. Zudem sollte er höhenverstellbar sein, damit du ihn an deine Körpergröße anpassen kannst. Variable Neigungswinkel der Rückenlehne fördern das dynamische Sitzen: Indem du unterschiedliche Sitzhaltungen während des Arbeitens einnimmst, aktivierst du verschiedene Muskelgruppen und beugst einseitiger Belastung vor. Besonders eine Lordosenstütze, eine Wölbung im Bereich der Lendenwirbelsäule, entlastet deinen Rücken.

Zu einem gut eingerichteten Arbeitsplatz gehört ein Schreibtisch, der dir ausreichend Platz zum Arbeiten bietet. Die Tischplatte sollte so groß sein, dass alle Arbeitsutensilien wie Laptop oder Monitor, Maus und Tastatur sowie ein Notizblock und die wichtigste Literatur bequem Platz finden. Achte darauf, beide Möbel auf deine Körpergröße abzustimmen. So sollten deine Füße bequem auf dem Boden stehen und sowohl deine Beine als auch deine Arme im rechten Winkel sein. Deine Unterarme liegen beim Arbeiten entspannt auf dem Schreibtisch auf, um deinen Schulter- und Nackenbereich zu entlasten. Besonders gut sind höhenverstellbare Schreibtische: Indem du beim Arbeiten zwischendurch aufstehst und im Stehen arbeitest, entlastest du deinen Rücken.

Alles hat seinen Platz

Auch für die verschiedenen Arbeitsutensilien gibt es die ideale Position. Richte deine Tastatur parallel zur Tischkante mit einem Abstand von etwa 10 Zentimetern zu dieser aus. Deinen Monitor stellst du ebenfalls parallel zur Tischkante auf. Der optimale Abstand zwischen deinen Augen und dem Monitor hängt von dessen Größe ab; weniger als 50 Zentimeter sollten es aber nicht sein. Auch die richtige Höhe des Bildschirms ist für entspanntes Arbeiten wichtig. Viele denken, dass sie bei korrekter Sitzposition auf die Mitte des Monitors schauen müssten. Für Augen und Nacken ist ein leicht gesenkter Blick jedoch deutlich angenehmer. Die Oberkante des Bildschirms sollte dementsprechend nicht höher als deine Augenhöhe sein. Diese Richtlinien zeigen, dass längeres Schreiben an einem Laptop weder für deinen Rücken noch für deine Augen sonderlich angenehm ist. Eine Tastatur sowie ein zweiter Monitor sind eine sinnvolle Ergänzung zum entspannten und erfolgreichen Schreiben.


Ein gewisses Maß an Ordnung ist wichtig. Du solltest beim Schreiben alle wichtigen Utensilien direkt zur Hand haben, ohne beispielsweise lange nach einem bestimmten Nachschlagewerk suchen zu müssen. Ein Tipp: Räum deinen Arbeitsplatz nach getaner Arbeit gründlich auf und mach dir bei Bedarf Notizen für den nächsten Tag. Dadurch kannst du viel besser abschalten und dich erholen.

Die richtigen Rahmenbedingungen

Für die Augen ist die Bildschirmarbeit bei ungünstigen Lichtverhältnissen anstrengend. Es ist wichtig, dass es an deinem Arbeitsplatz weder zu hell noch zu dunkel ist. Achte darauf, dass Deckenleuchte und Schreibtischlampe hell genug sind, aber nicht direkt auf deinen Bildschirm strahlen, da dich die Reflexionen blenden können. Stell deinen Schreibtisch in Fensternähe auf, um vom natürlichen Licht zu profitieren. Ein Arbeitsplatz am Fenster hat zudem den Vorteil, dass du bequem Frischluft tanken kannst: Öffne das Fenster in regelmäßigen Abständen und lass Sauerstoff hinein. Außerdem entspannt ab und zu ein Blick in die Ferne deine Augen.

Gleichzeitig bietet ein Fenster Ablenkungspotenzial – hier ist Selbstdisziplin gefragt. Das gilt jedoch grundsätzlich für das Verfassen von wissenschaftlichen Arbeiten. Smartphone, Fernseher, ein Plausch mit dem Mitbewohner und der Haushalt sind verlockende Ablenkungen, die deine Disziplin auf eine harte Probe stellen. Es gibt ein paar kleine Tipps mit großer Wirkung, die dir helfen, dich besser aufs Schreiben zu konzentrieren.

Do not disturb
4 Tipps um Ablenkungen zu vermeiden:

  • Schalte dein Smartphone aus – es reicht nicht, nur den Ton abzustellen. Wenn du dein Smartphone zudem von deinem Schreibtisch verbannst, kommst du nicht so schnell in Versuchung, es wieder einzuschalten.
  • Schalte außerdem dein WLAN ab, sonst ist die Verlockung, während des Schreibens zu surfen, zu groß. Wenn dir beim Schreiben einfällt, dass du etwas nachschlagen möchtest, notier das. Während einer Schreibpause gehst du deine Notizen durch und arbeitest diese Punkte ab.
  • Mach die Tür zu. Eine geschlossene Tür ist für deine Mitbewohner das Zeichen, dass du Ruhe brauchst, um ungestört und konzentriert zu arbeiten. Schließ die Tür auch, wenn du alleine wohnst – so signalisierst du deinem Unterbewusstsein, dass ein neuer Arbeitsschritt beginnt.
  • Sorg für Ruhe, denn die Stille ist der beste Freund deiner Konzentration. Vielen fällt es schwer, sich bei Musik sowie Geräuschen oder Gesprächen anderer zu fokussieren. Also lass besser deine Musik aus und bitte bei Bedarf deine Mitbewohner um Rücksicht.Ob Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation: Mit unseren Richtlinien und Tipps für einen optimalen Arbeitsplatz zum wissenschaftlichen Schreiben schaffst du die perfekten Rahmenbedingungen für konzentriertes Arbeiten. Wir wünschen dir viel Erfolg beim Schreiben!

Für ein abschließendes, professionelles Lektorat stehen wir dir gerne zur Verfügung. Melde dich bei uns – wir helfen dir gerne weiter!

0800 965 88 90 (10:00 - 19:00)