Was kommt nach der Dissertation?

Puh, du hast echt eine anstrengende Zeit hinter dir. Mehrere Jahre hast du dich mit einem Thema intensiv auseinandergesetzt, lange an deiner Doktorarbeit geschrieben, sie anschließend erfolgreich verteidigt und jetzt hast du dein großes Ziel erreicht – den Doktortitel. Zu dieser Leistung möchten wir dir herzlich gratulieren! Doch nach der großen Erleichterung (und vielleicht der einen oder anderen Feier) stellst du dir vermutlich die Fragen: Was kommt nach der Doktorarbeit? Was soll ich nach meiner Promotion machen? Und welchen Weg soll ich einschlagen? An dieser Stelle möchten wir dir einige Tipps geben, die dir helfen, den Übergang vom Promovenden zum Berufstätigen zu meistern.

Einstieg in die Wirtschaft: gute Konditionen für Berufsanfänger

Nach der erfolgreichen Dissertation stehen dir grundsätzlich zwei Wege offen: Forschung und Lehre sowie der Berufseinstieg in die Wirtschaft. Viele Promovenden zieht es in die Wirtschaft und die Gründe hierfür sind vielfältig. Einige möchten nach dem langen Studium „richtig“ ins Berufsleben einsteigen. Auch der finanzielle Aspekt spielt eine Rolle, schließlich gibt es in der Wirtschaft meistens das beste Einstiegsgehalt. Gerade nach vielen Jahren als Student und Promovend, in denen das Geld häufig etwas knapp ist, klingt ein ansehnliches Gehalt verlockend. Ein weiterer Grund für Promovenden, sich für den Berufseinstieg in der Wirtschaft zu entscheiden, liegt darin, dass viele praktische Erfahrungen sammeln möchten. Nach einer langen und theorielastigen Zeit bedeutet die Arbeit in einem Unternehmen eine Erweiterung des Horizonts. Eine Karriere in diesem Gebiet ist für diejenigen, die lieber praxisorientiert und interdisziplinär arbeiten, besonders geeignet. Ein Nachteil der Laufbahn in der Wirtschaft ist, dass du dich in der Regel in deiner Arbeit vollständig nach deinem Arbeitgeber richtest: Du bist also thematisch im Vergleich zur Arbeit an einer Hochschule meist stärker an Vorgaben gebunden. Dafür verfügt die Industrie im Gegenzug zumeist über höhere Budgets.

Die akademische Laufbahn – der Forschung und Lehre verschrieben

Andere Promovenden hingegen entscheiden sich für eine Karriere im Bereich der Forschung und Lehre an der Hochschule. Sie fühlen sich im universitären Umfeld wie zu Hause und haben Gefallen am wissenschaftlichen Forschen. Außerdem geben sie ihr Wissen gerne an Studenten weiter. Eine akademische Karriere vereinfacht es auch, in seinem Fachgebiet auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Allerdings sind die Budgets der Hochschulen oft etwas knapp, sodass Forschungsgelder manchmal nicht ohne Weiteres bewilligt werden. Nach der Abgabe ihrer Doktorarbeit starten die meisten als Postdoc, diese Phase besteht häufig aus befristeten Arbeitsverträgen und dauert zwei bis sechs Jahre. Einige Promovierte sind ihrem Themengebiet und ihrer universitären Laufbahn so sehr verbunden, dass sie das ultimative Ziel im akademischen Bereich anstreben: die Habilitation. Doch dieser Weg ist lang und ist nicht immer von Erfolg gekrönt – nicht jeder, der als Universitätsprofessor arbeiten möchte, wird dazu berufen.

Es gibt nur einen richtigen Weg – deinen

Für die Wahl, was du nach der Dissertation machst, gibt es weder Richtig oder Falsch, noch den einen für alle Promovenden richtigen Weg. Da viele Faktoren eine Rolle spielen, gibt es für die Antwort auf die Frage, was nach der Dissertation kommt, keine goldene Formel. Vielleicht helfen dir diese Fragen, um den für dich richtigen Weg zu finden:

  • Was liegt mir mehr: praktisches Arbeiten oder wissenschaftliche Forschung?
  • Kennst du schon deine langfristigen Ziele?
  • Wo siehst du dich in 10, 20 oder 30 Jahren?
  • Wie wichtig ist dir ein hohes Einstiegsgehalt?
  • Gibst du dein Wissen gerne an Studenten weiter?
  • Und die wichtigste Frage von allen: Was macht dich glücklich?

Die Entscheidung liegt bei dir – denn du kennst dich selbst am besten. Es ist wichtig, dass du dir möglichst frühzeitig Gedanken darüber machst, wie es nach deiner Dissertation weitergehen soll. Besonders gut ist es, wenn du frühzeitig Kontakte knüpfst. Egal ob Wirtschaft oder akademische Laufbahn – Networking ist das A und O. Und übrigens: Egal welchen Weg du zunächst einschlägst, ein Wechsel von der einen Disziplin in die andere ist möglich.

Wir hoffen, dass dir unsere Tipps helfen, den für dich richtigen Weg zu finden. Steht die Abgabe deiner Doktorarbeit noch bevor? Ein professionelles Lektorat kann dafür sorgen, dass du mit deiner Promotion glänzt – und dir somit danach alle Türen offenstehen. Schreib uns – unser erfahrenes Lektorenteam weiß, worauf es bei Dissertationen ankommt!

0800 965 88 90 (10:00 - 19:00)