Zeitmanagement: Wie organisiere ich meine Abschlussarbeit richtig?

Sowohl für Bachelor- als auch für Masterarbeiten gibt es einen vorgeschriebenen Bearbeitungszeitraum. Innerhalb dieser Frist muss die Arbeit geschrieben und abgegeben werden. Anfangs hört es sich nach viel Zeit an, die einem zur Verfügung steht. Doch meistens stellen Studenten schnell fest, dass die erst lange Zeit immer weniger wird. Gerade gegen Ende der Bearbeitungszeit wird es zeitlich oft eng. Dann müssen noch schnell die Verzeichnisse erstellt werden und natürlich muss das gesamte Werk auch noch gedruckt und gebunden werden. Und schneller als man sich versieht ist schon der Tag der Abgabe da. Ein Muster für einen Zeitmanagementplan für deine Abschlussarbeit findest du im Anschluss an diesen Beitrag.

Durch Planung weniger Stress

Dieser Stress soll dir erspart bleiben. Mit ein bisschen Zeitmanagement und Planung kann die Bearbeitungsphase optimal genutzt werden. Und die Planung beginnt schon vor der eigentlichen Bearbeitung. Denn auch während der Themensuche kannst du schon wichtige Meilensteine auf dem Weg zur Bachelor- oder Masterarbeit legen.

Im Folgenden möchten wir dir einige Tipps rund um die Zeitplanung während deiner Abschlussarbeit liefern. Zunächst solltest du dir die Bearbeitungszeit in einzelne Zeitabschnitte einteilen: Phase der Themenfindung, Vorbereitungsphase, Strukturierungsphase, Schreibphase, Überarbeitungsphase und Abschlussphase. Mit Hilfe dieser 6 Phasen kannst du deine Zeit planen und hast gleichzeitig auch immer eine gute Kontrollmöglichkeit über deinen aktuellen Stand der Bearbeitung.

Zeitmanagement_Phasen der Bearbeitung

1 Phase der Themenfindung

Diese Phase liegt vor dem Bearbeitungszeitraum ist aber eine der wichtigsten Phasen, denn hier entsteht dein Thema. Nachdem du dir ein Themenfeld ausgesucht und dich in ihm orientiert hast, geht es an die Auswahl und Planung der eigentlichen Fragestellung in dem Gebiet. Aus einem großen Themenfeld suchst du dir so ein Teilgebiet aus, aus welchem du dann wiederum dein Thema formulierst. Ist das Thema formuliert und mit dem Betreuer deiner Arbeit abgestimmt kannst du es beim Prüfungsamt einreichen. Mehr Informationen zur Entwicklung eines Themas findest du ebenfalls in unserem Blog.

2 Vorbereitungsphase

Mit der Vorbereitungsphase beginnt die eigentliche Bearbeitungszeit Deiner Bachelorarbeit. Das Thema ist beantragt und auch bestätigt. Jetzt geht die Arbeit so richtig los. Im Idealfall hast Du während Deiner Themensuche bereits einige Literatur passend zu Deinem Themenfeld gefunden, die Du jetzt als Grundlage benutzen kannst. Außerdem geht es in dieser Phase darum weitere Literatur spezifisch für Dein Thema zu sammeln. Die Literaturrecherche ist für den Arbeitsschritt die Hauptaufgabe und ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur fertigen Arbeit. Denn eine wissenschaftliche Arbeit braucht immer eine, auf Literatur basierende, wissenschaftliche Grundlage, von der aus weitere Theorien und Ansätze formuliert werden.

3 Strukturierungsphase

Nachdem du die Literatur gesammelt hast, muss sie noch strukturiert werden. Denn du schreibst ja nicht einfach deine Arbeit in einem runter so wie es dir gerade in den Sinn kommt. Im Gegenteil hast du dir während Phase 1 und 2 eine Gliederung passend zu deinem Thema erstellt, die dann als Leitfaden für die Bearbeitung des Themas und der Strukturierung von Literatur und deinen Gedanken dient. Anhand der Gliederung und den einzelnen Themenfeldern, die du abarbeiten möchtest, entwickelst du dann durch Zuordnung eine Struktur innerhalb deiner gesammelten Literatur. Ordne einfach die Quellen den jeweiligen Kapiteln zu.

Nachdem du die Literatur gesichtet und strukturiert hast geht es ans Strukturieren deiner eigenen Gedanken. Dieser Schritt ist aber meist schon in der Gliederung sichtbar. Überlege dir welche Aspekte du selbst zu der Arbeit beitragen kannst, also welche Teile du selbst formulierst. Eine wissenschaftliche Arbeit zeichnet sich nicht nur durch das Sammeln und Zitieren aktueller Literatur aus, sondern ein großer Teil ist durch deine eigenen Gedanken und Erarbeitungen geprägt. Diese Gedanken müssen aber auch eingeordnet werden. Mit Hilfe der Gliederung kann so ein Fahrplan entstehen, der dir während des Schreibens bei Orientierung und Überprüfung des aktuellen Standes der Bearbeitung von Nutzen sein kann.

4 Schreibphase

Gedanken und Literatur sind strukturiert und du weißt zu welchem Kapitel du welche Ausführungen machen möchtest. Jetzt kommt der wichtigste Abschnitt der Bearbeitungsphase: das Schreiben selbst. Als Tipp empfehlen wir zuerst eine Rohfassung der Arbeit zu schreiben. Schreibe die Arbeit einmal so runter und halte dich nicht zu sehr an Formulierungen auf, sondern versuche den Schreibfluss aufrecht zu erhalten. So vermeidest du Schreibblockaden. Natürlich kannst du auch Abschnittweise vorgehen und nach jedem Abschnitt schon einmal schönen und die Formulierungen verfeinern. Im Allgemeinen ist die Schreibphase aber nur noch ein Ausformulieren, des theoretischen Teils deiner Arbeit basierend auf den gesammelten Quellen und des praktischen Teils basierend auf deinen eigenen Erarbeitungen.

5 Überarbeitungsphase

In dieser Phase nimmst du dir deine mehr oder weniger rohe Bachelorarbeit noch einmal vor und überarbeitest deine Formulierungen. Achte hierbei auch auf richtig gesetzte Fußnoten, die korrekte Formatierung, Rechtschreib- und Grammatikfehler sowie den korrekten Aufbau deiner Verzeichnisse. Am Ende dieser Bearbeitungsphase liegt deine fertig geschriebene Bachelorarbeit vor.

6 Abschlussphase

Jetzt geht es auf die Zielgerade. Im Rahmen des letzten Abschnittes, der Abschlussphase, steht die Korrektur deiner Bachelorarbeit bzw. das Lektorat deiner Masterarbeit im Mittelpunkt. Lass deine Arbeit von jemandem Korrektur lesen und merze die letzten Fehler aus. Auch wenn du die Arbeit bereits Korrektur gelesen hast, ist es empfehlenswert noch eine Dritte Person über die fertigen Inhalte schauen zu lassen. Denn manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Buchstabendreher oder fehlende Kommata fallen einem selbst manchmal einfach nicht mehr auf. Bei dem Lektorat könne wir dir auch helfen, bei uns hast du auch die Möglichkeit englischsprachige Arbeiten Korrekturlesen zu lassen. Nachdem du die letzten Abweichungen korrigiert hast geht es an den letzten Schritt. Deine Arbeit wird gedruckt und schließlich noch gebunden. Hast du auch diesen Schritt erfolgreich hinter dich gebracht ist auch der Tag der Abgabe schon da und es heißt Warten auf das Ergebnis.

Bei der Planung die benötigte Zeit nicht vergessen

Inhaltlich steht die Planung mit den einzelnen Arbeitsschritten jetzt also. Doch ein wesentlicher Punkt fehlt noch: die benötigte Zeit pro Arbeitsschritt. Denn was wäre eine gute Planung ohne die begrenzte Zeit der Bearbeitungsphase zu berücksichtigen?

 

Je nach Bearbeitungszeit kannst du anhand dieser Aufschlüsselung bestimmen wie lange du ca. pro Arbeitsschritt brauchen wirst. Natürlich kannst du die Zeit entsprechend deiner eigenen Erfahrungen abändern und deinem Rhythmus anpassen. Wie du beim Überschlagen merken wirst, bleiben 5% der Bearbeitungszeit über. Diese 5% dienen Dir als Puffer sollte sich während der Bearbeitung zeitlich etwas verschieben, hast du so ein wenig Zeit über und kommst gegen Ende der Arbeit nicht in Stress oder Zeitnot. Diesen zeitlichen Puffer solltest du auch in deine Planung einbinden.

berarbeitungszeit_phasen_zeitmanagement
Zeitmanagement ist kein Hexenwerk!

Mit Hilfe dieses Zeitmanagement-Vorschlages kannst du deine Bearbeitungszeit optimal für deine Bachelor- oder Masterarbeit nutzen. Mit guter Planung ersparst du dir gerade gegen Ende der Bearbeitungsphase einiges an Stress und Zeitnot. Außerdem gibt eine gute Planung dir die Möglichkeit, deine einzelnen Arbeitsabschnitte überprüfbar zu machen. Zeitlich gesetzte Meilensteine können helfen dich während der Bearbeitung zu motivieren. Mit Zeitmanagement kommst du so entspannt an dein Ziel. Damit du dir deinen eigenen Zeitmanagement-Planer anpassen kannst haben wir dir hier ein Beispiel bereit gestellt.Zeitmanagement_Beispiel_plan

0800 965 88 90 (10:00 - 19:00)