So kannst du deine Lesegeschwindigkeit steigern und dadurch Zeit sparen

Dieses Szenario hast du vermutlich auch schon erlebt: Die nächste wissenschaftliche Arbeit steht an und du musst dafür Unmengen Literatur wälzen. Wie schön wäre es, wenn du das beschleunigen und deutlich Zeit sparen könntest? Damit dieser Wunschgedanke Realität wird, hilft es, seine Lesegeschwindigkeit zu steigern. Wie das geht, verraten wir dir hier.

Was versteht man eigentlich genau unter Lesegeschwindigkeit?

Die Lesegeschwindigkeit, auch Lesetempo genannt, beschreibt die Zeit, die du brauchst, um einen Text zu lesen. Sie wird in Wörtern pro Minute (WpM) gemessen: Je höher dieser Wert ist, desto schneller liest die Person einen Text. Deine Lesegeschwindigkeit hängt unter anderem davon ab, ob du ein geübter Leser bist, welchen Schwierigkeitsgrad der Text aufweist und ob er in deiner Muttersprache geschrieben wurde. Ein durchschnittlicher Leser schafft etwa 200 Wörter pro Minute, bei einem guten Leser sind es schon rund 400.

Doch Geschwindigkeit ist nicht alles: Wichtig ist es auch, dass du das Gelesene verstehst und dir den Inhalt merken kannst. Denn was nützt es dir, wenn du deine Sekundärliteratur in kurzer Zeit liest, den Inhalt aber nicht begreifst? Es kommt also nicht nur auf die Lesegeschwindigkeit, sondern auch auf die Lesekompetenz an. Wenn du beides trainierst, ist es möglich, dass du die Berge an Literatur schneller bezwingst. Im Laufe deines Studiums kommt einiges an Lesestoff auf dich zu: Ob für Hausarbeiten, Referate, zur Vorbereitung auf Seminare und natürlich als Basis für deine Bachelorarbeit – Lesen gehört zu jedem Studiengang dazu. Damit du dabei Zeit sparst, gibt es verschiedene Strategien.

Methoden, um die Lesegeschwindigkeit zu steigern

Wenn du online suchst, wie du deine Lesegeschwindigkeit steigern kannst, entdeckst du zahlreiche Angebote: Es gibt mehrere Bücher, Seminare, Apps und viele weitere Möglichkeiten, die dir hierbei helfen sollen. Oft tragen sie reißerische Titel wie beispielsweise „80 % schneller lesen in nur 2 Tagen“ oder „Lern in 20 Minuten, wie du 2000 Wörter pro Minute schaffst!“. Zugegeben, diese beiden Beispiele sind überspitzt formuliert – doch sie verdeutlichen, dass viele Angebote im Netz unseriös sind. Sie versprechen dir eine Erhöhung des Lesetempos in unglaublich kurzer Zeit und sind in etwa so nah an der Realität wie eine Diät, bei der du 15 Kilo in drei Tagen verlierst. Also völlig unrealistisch. Natürlich findest du dort auch seriöse Inhalte, die jedoch häufig mit Kosten verbunden sind. Die meisten möchten entweder dein Geld, von dem du als Student wahrscheinlich nicht zu viel hast, oder deine Daten. Klingt beides nicht so toll, oder? Aber mach dir nichts draus – unsere Tipps, wie du dein Lesetempo erhöhen kannst, sind völlig kostenlos.

10 hilfreiche Tipps, damit du deine Lesegeschwindigkeit steigerst

  1. Übung macht den Meister. Menschen, die regelmäßig viel lesen, steigern ihr Tempo automatisch. Dabei ist es unerheblich, ob du morgens Zeitung liest oder abends vor dem Schlafen in einem Buch schmökerst.
  2. Wann warst du das letzte Mal beim Augenarzt? Es ist wichtig, die Augen regelmäßig checken zu lassen – schließlich sind sie das wichtigste Werkzeug beim Lesen. Wenn du beispielsweise kurzsichtig bist und ohne Brille oder Kontaktlinsen liest, ermüden deine Augen viel schneller. Achte darauf, dass du immer eine Sehhilfe benutzt, die deinen Dioptrien entspricht.
  3. Gönn deinen Augen mal ’ne Pause. Stundenlanges Lesen ist für deine Augen sehr anstrengend. Du machst ja auch keinen Marathon, wenn du sonst nur drei Mal die Woche ein bisschen joggst. Mach am besten alle 20 Minuten eine Pause. Schon wenige Minuten helfen, dass sich die Augenmuskeln wieder entspannen können. Um das zu unterstützen, sieh aus dem Fenster und lass deinen Blick schweifen. Auch Palmieren, also das Bedecken der Augen mit den Händen, hilft dir dabei.
  4. Sorg beim schnellen, konzentrierten Lesen unbedingt für eine entsprechende Umgebung. Gute Lichtverhältnisse, keine störenden Geräusche und eine entspannte Atmosphäre an deinem Arbeitsplatz wirken sich positiv auf deine Konzentration aus. Und je besser die Konzentration, desto schneller liest du und desto mehr merkst du dir vom Gelesenen.
  5. Die Abwechslung macht’s! Deine Augen ermüden, wenn du immer nur auf den Bildschirm starrst. Wechsle dich beim Lesen zwischen hilfreichen Artikel im Internet und dem Studieren von gedruckter Fachliteratur oder kopierten Seiten aus der Bibliothek ab. Dann kannst du das Tempo länger hoch halten.
  6. Es mag banal klingen, aber die optimale Schriftgröße ist für eine hohe Lesegeschwindigkeit wichtig. Sonst musst du mit deinen Augen zu nah an den Bildschirm oder das Papier heran, was wiederum deine Augen müde werden lässt und dein Lesetempo verlangsamt. Also zoom näher auf der Website oder in der Datei heran und nutze beim Kopierer an der Uni die Vergrößerungsfunktion, wenn der Originaltext zu klein ist.
  7. Sprich beim Lesen nicht stumm mit, denn Subvokalisierung, so der Fachbegriff, wirkt wie ein Klotz am Bein. Das liegt daran, dass wir deutlich langsamer sprechen, als wir lesen und Texte verstehen können. Wenn du beim Lesen stumm oder sogar laut mitsprichst, bremst du dich selber.
  8. Mach einfach weiter und spring nicht zurück – selbst wenn du nicht mehr weißt, was am Anfang des Absatzes stand oder du ein Wort nicht verstanden hast. Der Kontext ist viel wichtiger als einzelne Wörter. Deshalb solltest du auch nicht bei jedem unbekannten Fachwort stoppen und dieses nachschlagen. Meist ergibt sich der Sinn aus dem Zusammenhang.
  9. Eine gute Möglichkeit, um vor allem die Lesekompetenz zu erhöhen, ist es ein Leseziel zu definieren. Mach dir vor dem Lesen eines unbekannten Texts Gedanken darüber, was du von diesem erwartest. Dann verarbeitest du das Gelesene schneller und kannst Wichtiges von Unwichtigem einfacher unterscheiden. Die paar Minuten, die du vorher investierst, holst du beim schnellen Lesen locker wieder raus.
  10. Vielen hilft es, sich einen zeitlichen Rahmen zu setzen, in dem sie einen bestimmten Text lesen. Wenn du dich dadurch etwas unter Druck setzt, kann das deine Konzentration beflügeln. Bleib hierbei unbedingt realistisch und bau dir keinen zu hohen Druck auf – 50 Seiten Fachliteratur in fünf Minuten sind utopisch. Nutz ein realistisches Zeitlimit als Ansporn!

Wir sind uns sicher: Mit unseren Tipps kannst du deine Lesegeschwindigkeit nachhaltig steigern und gewinnst dadurch Zeit. Wir wünschen dir viel Erfolg beim Üben!

Übrigens: Unsere Lektoren lesen schnell und korrigieren dabei deine Arbeit. Ob Bachelorthesis, Masterarbeit oder Dissertation – ein professionelles Lektorat beseitigt Fehler und sorgt für den nötigen sprachlichen Feinschliff, damit du mit deiner Abschlussarbeit glänzt. Schreib uns – wir helfen dir gerne weiter!

0800 965 88 90 (10:00 - 19:00)