Promotion durchhalten: So klappt´s mit dem Doktortitel

Sie ist die anspruchsvollste aller Abschlussarbeiten: die Dissertation. Der Weg zum ersehnten Doktortitel ist lang und kann beschwerlich sein. Wir haben einige Tipps und Tricks für dich, die dir helfen, die Promotion durchzuhalten.

Die besonderen Schwierigkeiten beim Anfertigen einer Doktorarbeit

Im Vergleich zur Bachelorarbeit oder Masterarbeit ähnelt die Dissertation einem Marathon. Oder sogar einem Ultramarathon. Das beruht auf mehreren Faktoren: Einerseits ist die Zeitspanne, in der du dich mit deiner wissenschaftlichen Arbeit beschäftigst, deutlich länger. Das Anfertigen einer Doktorarbeit nimmt in der Regel drei bis fünf Jahre in Anspruch. Während der gesamten Dauer beschäftigst du dich intensiv mit einem Thema – da liegt es auf der Hand, dass für die Promotion Durchhaltevermögen gefragt ist. Anderseits ist eine „Diss“ inhaltlich wesentlich anspruchsvoller und komplexer als deine bisherigen Arbeiten. Deine Doktorarbeit ist nicht einfach nur eine besonders umfassende Masterarbeit, sondern soll neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu Tage fördern. Deine Promotion ist ein wesentlicher Beitrag zur Forschung in deinem Fachbereich, was langes, intensives Auseinandersetzen mit deinem Thema voraussetzt.

Laufende Frau

Diese beiden Faktoren erschweren es einigen Doktoranden, die Promotion mühelos durchzuhalten. Viele stehen im Laufe ihrer Doktorarbeit vor der Frage, wo ihre Arbeit hinführen soll, was das Ganze bringt und wie sie die fehlenden Seiten zusammenbekommen. Motivationslöcher, Durchhänger und Co sind keine Seltenheit. Was du tun kannst, um deine Promotion durchzuhalten, verraten wir dir hier:

Tipps, um den Weg zum Doktortitel durchzuhalten

  • Tausch dich aus! Ob in einem Doktorandenkolloquium, beim Plausch mit Gleichgesinnten in informeller Runde oder in einem Doktorandennetzwerk im Internet: Du wirst feststellen, dass du nicht alleine bist. Vermutlich geht es anderen Doktoranden ähnlich wie dir. Erzählt einander von euren Schwierigkeiten – vielleicht hat jemand einen Lösungsansatz für dein Problem.
  • Ein gutes Zeitmanagement ist wichtig, damit du dich nicht verzettelst. Zudem verschafft dir ein strukturierter Plan Übersicht und gibt dir Sicherheit. Wenn dein vorab erstellter Zeitplan nicht mehr mit dem Status quo übereinstimmt, aktualisiere ihn.
  • Setz dir kleine, leicht umsetzbare Zwischenziele. So hast du regelmäßig das Gefühl, etwas geleistet zu haben und Frust kommt nicht so schnell auf. Zudem wird deine Arbeit dadurch strukturierter.
  • Um deine Promotion durchzuhalten, ist es wichtig, das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Ein Doktortitel macht echt was her oder? Also schreibe „Dr.“ und deinen Nachnamen auf einen Zettel und befestige diesen in Sichtweite an deinem Arbeitsplatz. Schau dir diesen Zettel jedes Mal, wenn du einen Durchhänger hast, bewusst an. Das Besinnen auf dein eigentliches Ziel kann dir einen neuen Motivationsschub verleihen.
  • Jeder kennt das: Es gibt Tage, an denen es nicht zu laufen scheint. Nutz scheinbar schwarze Tage für Routineaufgaben wie das Überprüfen von Zitaten oder das Formulieren deiner Danksagung. So hast du an den Tagen, an denen es richtig gut läuft, mehr Zeit und Energie für die anspruchsvolleren Arbeitsschritte.
  • Don’t panic! Auch wenn es nicht rund läuft: Erlaub dir, auch mal abzuschalten. Klar, deine Doktorarbeit ist wichtig – deine Gesundheit aber erst recht. Nimm dir bewusst Zeit für dich selbst und vermeide das Hamsterrad. Nur mit einem freien Kopf und wenn es dir körperlich gut geht, bist du leistungsfähig.

Springende Frau

Du siehst: Mit unseren Tipps ist es gar nicht so schwer, die Promotion durchzuhalten. Wir wünschen dir viel Erfolg bei deiner Doktorarbeit!

Hast du den größten Teil der Marathonstrecke bereits geschafft und suchst Unterstützung auf den letzten Metern? Ein professionelles Lektorat hilft dir, damit du erfolgreich die Ziellinie überquerst. Meld dich bei uns – wir stehen dir gerne zur Verfügung!

0800 965 88 90 (10:00 - 19:00)